Paartherapie

„Wer das Gute will, darf das Risiko nicht fürchten.“

Joan Baez

Bei diesen oder ähnlichen Themen:

 

  • Sich mit immer gleichen Konflikten im Kreise drehen
  • Sich nicht verstanden fühlen
  • Affären
  • Vertrauensverlust
  • Ungleichgewicht von Geben und Nehmen
  • Bindungsangst
  • Nur noch Streitereien
  • Nur noch Schweigen
  • Man ist nur noch Eltern
  • Keine Zeit mehr füreinander
  • Langeweile, Frust, Alltagstrott
  • Keine Gemeinsamkeiten mehr
  • Unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse, Lustlosigkeit, kein Sex
  • Unterschiedliche/unvereinbare Vorstellungen der Zukunftsgestaltung
  • Gewalt, Aggressivität, Unterdrückung
  • Wunsch nach Trennung
  • Beziehungsschwierigkeiten durch Hochsensibilität
  • Eine psychische Erkrankung einer Person (Depressionen, Burn Out,…)
  • Ein äußeres Lebensereignis (Schwangerschaft, Geburt, Sterbefall, Pflege von Angehörigen, Jobwechsel, Arbeitslosigkeit, Umzug, schwere Krankheit, Berentung, Auszug der Kinder etc.)

Aber auch: 

 

  • Der Liebesbeziehung etwas Gutes tun wollen
  • Kommunikation und Kontakt zueinander verbessern

Im Rahmen einer Paartherapie gibt es immer die Möglichkeit, auch Einzelsitzungen einzuschieben.

Voraussetzungen dafür sind das Einverständnis aller Beteiligten und eine Trennung der Themen der Paar- und der Einzelberatung. 

Die Paartherapie richtet sich an Menschen in allen Beziehungsformen.

 

Damit sind Menschen in hetero-, bi-, homosexuellen oder transidenten oder intersexuellen Partnerschaften, bi-kulturellen, polyamoren und allen weiteren Ehe- oder Lebensgemeinschaften gemeint.

Näheres zu Ablauf, Kosten und Vergünstigungen finden Sie hier.

„Die Liebe ist eine Reise durch unbekanntes Land. Man muss den Mut haben, alles hinter sich zu lassen, ohne zu wissen was vor einem liegt.“

Anonym

Die Paartherapie kann helfen,

 

  • Muster gegenseitiger Verletzung, Kränkung und Enttäuschung zu durchbrechen.
  • Trauer, Angst, Ärger und Wut zu verstehen und zu bearbeiten.
  • echten Kontakt herzustellen.
  • wieder mehr positive Gefühle zu entwickeln.

Als Paartherapeutin ist meine Haltung allparteilich. Das heißt, ich bemühe mich grundsätzlich, ein wertschätzendes und verstehendes Gegenüber für beide Partner*innen zu sein und emotional und sachlich auf allen Ebenen „mitzuschwingen“.

Ihre Beziehung betrachte ich als einen persönlichen und unverwechselbaren Raum. Ich begegne Ihnen, wenn Sie mich einladen, in Ihrem lebendigen Beziehungs-Raum daher nicht einfach „distanziert-neutral“, sondern einfühlsam, wohlwollend, respektvoll und neugierig auf die vielfältigen Facetten des lebendigen und wandelbaren Beziehungsraums, den Sie erschaffen haben.

 

Lesen Sie hier, wie ich arbeite.

Näheres zu Ablauf, Kosten und Vergünstigungen finden Sie hier.

Wie entstehen Paarkonflikte? Ab wann ist eine Beziehung gescheitert?

Lesen Sie meinen Blogbeitrag zum Thema: Warum Beziehungskonflikte normal sind.